moxxa.crema

In unserer Crema steckt eine lange Entwicklungsarbeit. Auf der Suche nach \neinem Kaffee, der sich sowohl für den Vollautomaten eignet, als auch in \nder Siebträgermaschine eine hervorragende Extraktion zulässt, haben wir \n2015 unsere Rezeptur komplett überarbeitet.

In diesem Blend \nkommen ausschließlich Arabica-Kaffees zum Einsatz. Prägend für seinen \nGeschmack ist dabei ein von uns direkt bezogener Arabica-Kaffee der \nKooperative COMSA in Honduras. Trocken aufbereitet (fully natural) \nverleiht dieser Kaffee dem Getränk eine wundervolle Süße. 

Unsere\n Crema hat die Jury der Deutschen Röstergilde überzeugt und in der \njährlich durchgeführten Blindverkostung des Verbandes die heißbegehrte \nGoldmedaille für Filterkaffee erhalten.

Dieser Blend ist damit \nnicht nur Ihr idealer Begleiter an der Siebträgermaschine und für den \nVollautomaten sondern auch als klassischer Brühkaffee geeignet. Ein \nwahrer Allrounder, ohne Kompromisse an die Qualität!


Wichtige Mitteilung an unsere Kunden!


Sehr verehrte Kunden,

liebe Freunde von moxxa.caffè,

wir möchten Sie über die Preisentwicklung beim Kaffee informieren und darüber, dass wir infolgedessen zum 01.09.2017, erstmals seit knapp 3 Jahren, unsere Preise an die geänderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen müssen.

Zum\n einen hat sich der Preis für Rohkaffee seit Anfang 2016 deutlich \nverteuert. Da Rohkaffee in Dollar gehandelt wird und der Euro gegenüber \nder US-Währung deutlich an Wert verloren hat, bedeutet dies eine \nVerteuerung des Rohstoffes für uns als Einkäufer von Rohkaffee.

Darüber\n hinaus haben wir aus Gründen der Qualitätssicherung und –Steigerung \neinen Teil der von uns eingesetzten Rohkaffees in den letzten Jahren \ndurch immer höherwertige Kaffees ersetzt, nicht zuletzt auch deshalb, \nweil es, wie etwa in Mexiko und Guatemala, infolge von Blattrost zu \nerheblichen Ernteausfällen und damit zwangsläufig zu Lieferausfällen \ngekommen ist.

Erfreulich\n an der Umstrukturierung unserer Kaffeeeinkäufe ist, dass wir unsere \nHandelsbeziehungen zu den Kaffeefarmern in den letzten Jahren stetig \nausbauen konnten. Inzwischen beziehen wir einen Großteil unseres \nRohkaffees direkt von den Farmern in den Anbauländern bzw. über \nEinkaufsgemeinschaften zusammen mit anderen Qualitätsröstereien.

Die\n Verkaufspreise werden direkt mit uns bzw. mit unseren Partnern vor Ort \nvereinbart. So können wir sicherstellen, dass ein wesentlicher Teil des \nKaufpreises beim Produzenten ankommt (der Rest fällt für Verzollung, \nTransport und Lager an).

Derartige Handelsbeziehungen unterhalten wir mit Farmern in Indien, Honduras, El Salvador, Costa Rica und Peru.

All\n diese Maßnahmen haben Ihren Preis. Wir sind aber überzeugt davon, dass \ndies der einzig richtige Weg ist, um dem Markt für qualitativ \nhochwertigen Kaffee eine dauerhafte Zukunft zu geben. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass wir unsere Preise nach zuletzt 2014 infolge dessen anpassen mussten.

moxxa.crema

moxxa.crema

EUR 7,50 - EUR 25,90

inkl. 7 % USt zzgl. Versandkosten



Wichtige Mitteilung an unsere Kunden!


Sehr verehrte Kunden,

liebe Freunde von moxxa.caffè,


wir möchten Sie über die Preisentwicklung beim Kaffee informieren und darüber, dass wir infolgedessen zum 01.09.2017, erstmals seit knapp 3 Jahren, unsere Preise an die geänderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen müssen.

Zum einen hat sich der Preis für Rohkaffee seit Anfang 2016 deutlich verteuert. Da Rohkaffee in Dollar gehandelt wird und der Euro gegenüber der US-Währung deutlich an Wert verloren hat, bedeutet dies eine \nVerteuerung des Rohstoffes für uns als Einkäufer von Rohkaffee.

Darüber hinaus haben wir aus Gründen der Qualitätssicherung und –Steigerung einen Teil der von uns eingesetzten Rohkaffees in den letzten Jahren durch immer höherwertige Kaffees ersetzt, nicht zuletzt auch deshalb, weil es, wie etwa in Mexiko und Guatemala, infolge von Blattrost zu erheblichen Ernteausfällen und damit zwangsläufig zu Lieferausfällen gekommen ist.

Erfreulich an der Umstrukturierung unserer Kaffeeeinkäufe ist, dass wir unsere Handelsbeziehungen zu den Kaffeefarmern in den letzten Jahren stetig ausbauen konnten. Inzwischen beziehen wir einen Großteil unseres Rohkaffees direkt von den Farmern in den Anbauländern bzw. über Einkaufsgemeinschaften zusammen mit anderen Qualitätsröstereien.

Die Verkaufspreise werden direkt mit uns bzw. mit unseren Partnern vor Ort vereinbart. So können wir sicherstellen, dass ein wesentlicher Teil des Kaufpreises beim Produzenten ankommt (der Rest fällt für Verzollung, Transport und Lager an).

Derartige Handelsbeziehungen unterhalten wir mit Farmern in Indien, Honduras, El Salvador, Costa Rica und Peru.

All diese Maßnahmen haben Ihren Preis. Wir sind aber überzeugt davon, dass dies der einzig richtige Weg ist, um dem Markt für qualitativ hochwertigen Kaffee eine dauerhafte Zukunft zu geben. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass wir unsere Preise nach zuletzt 2014 infolge dessen anpassen mussten.